Theater

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die faulste Katze der Welt

von Gertrud Pigor nach dem Buch von Franziska Biermann

Image

mit Selina Kruse, Agnieszka und Torsten Kleemann Regie Torsten Kleemann (12 Stufen Theater)

Die Geschichte von der faulsten Katze der Welt ist für Kinder ab vier Jahren geeignet. Durch starke Körpersprache und klare Textstrukturen ist das Stück auch für Kinder geeignet, die noch nicht so gut deutsch verstehen.

Das Stück von Gertrud Pigor ist ein zauberhafter, herrlich schräger Spaß mit viel Wortwitz, Situationskomik, bei dem sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen amüsieren werden. Heldin ist die faule Josefine, die alle Tätigkeiten von ihrer geliebten Couch aus erledigt. Doch das ändert sich, als sie von einem Zusammenstoß mit dem rüpeligen Nachbarshund Rudi einen lästigen Floh mitbringt. Jetzt bloß nicht panisch werden. Nun gilt es, diesen mit möglichst wenig Aufwand wieder loszuwerden, vielleicht kann man ihn ja anderen Fellbesitzern andrehen? Ob die faule Josefine es schafft, den Floh loszuwerden, sei noch nicht verraten.

Gertrud Pigor, geboren 1958 in Bad Neustadt/ Saale hat zahlreiche Kinderstücke geschrieben und inszeniert, denen häufig ein Bilderbuch als Grundlage diente und in den meisten Fällen Tiere die Protagonisten sind.

Stimmen aus Kindergärten und Grundschulen:
"Die faulste Katze der Welt war im Kindergarten Grünmorsbach und es war ein tolles Erlebnis für unsere Kindergartenkinder. Mitten auf dem Bolzplatz haben die Darsteller mit wenigen Gegenständen unkompliziert ein Bühnenbild aufgebaut. Das Theaterstück hat das Team und die Kinder begeistert und mitgerissen. Es war so kurzweilig, dass ich etwas traurig war, dass die Zeit so schnell vorbei war. Das 12 Stufen Theater ist flexibel und ich kann es nur empfehlen. So konnten wir in Coronazeiten unseren Kindern ein kulturelles Ereignis und einen Höhepunkt im Kindergartenjahr bieten. Vielen Dank!" Beate Conrad

"Eigentlich will sie doch nur schlafen und fressen, die faulste Katze der Welt. Aber dann schleppt der fußballbegeisterte Nachbarshund Rudi einen Floh ins Haus, der die Katze auf Trab hält und sie nicht zur Ruhe kommen lässt. Dem Schauspielerpaar Torsten und Agnieszka Kleemann gelingt es gemeinsam mit Selina Kruse, die Geschichte von Gertrud Pigor mit einfachen Requisiten und schauspielerischem Talent auf der „Bühne“ darzustellen und die jungen Zuschauer*innen in ihren Bann zu ziehen. Ansprechende Kostüme, eine einfache Sprache und klare Strukturen tragen dazu bei, dass die Schüler*innen des Miltenberger Förderzentrums die Versuche der Katze, den lästigen Mitbewohner loszuwerden, aufmerksam verfolgen. Die Aufregung ist natürlich besonders groß, als der Floh auf das Publikum überspringt. Ob das Förderzentrum nun einen eigenen Schulfloh besitzt, wird allerdings nicht verraten. Ein gelungenes Theater-Erlebnis für Vor- und Grundschüler*innen." Jürgen Dölger

Beginn
Spielort
Eintrittspreise
15:00 Uhr







Anneliese-Geske-Haus
Gustav-Heinemann-Str. 1a
50374 Erftstadt-Liblar


Image

Erwachsene: 12 Euro, Kinder: 9 Euro






Gelesen 223 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 16 Mai 2024 16:53
Mehr in dieser Kategorie: « SA. 19.10.24 Chris Calvin