Diese Seite drucken

SA. 26.11.22 Der größte Gangster

Artikel bewerten
(8 Stimmen)

Chicago, kurz vor Weihnachten 1925. Noch immer herrscht in den USA die Prohibition, und Leroy Brown, der berühmteste und berüchtigtste Gangster im gesamten Mittleren Westen sitzt seit geraumer Zeit im Gefängnis in Untersuchungshaft.

Denn vor etwas mehr als einem Jahr hatten ihm sein damaliger Assistent Jimmy Davis und Frank Malone, Chicagos junger, ehrgeiziger Polizeichef, mit einem gewagten Plan eine Falle gestellt: Leroy Brown sollte dingfest gemacht und zugleich seine schöne Tochter Doris aus einer arrangierten Heirat mit einem Konkurrenten Leroys befreit werden. Der "Blue Mill Club", das Kronjuwel in Leroy Browns Imperium und einst Chicagos angesagtester Club und bestgehütetes Geheimnis, steht seitdem leer. Der Club, in dem Leroys Tochter Doris Abend für Abend die Gäste mit ihrem Gesang verzauberte, und in dem man hinter verschlossenen Türen nicht nur Alkohol konsumieren, sondern auch allen anderen nur erdenklichen Lastem frönen konnte, war zugleich auch Umschlagplatz und Schaltzentrale seiner diverser Geschälte.

Ihren Herzensort so kalt, leer und verstaubt zu sehen, betrübt Ivy Lou Smith - letzte verbliebene Sängerin des Clubs - sehr, denn der "Blue Mill Club" war für sie nicht nur Arbeitsort, sondern auch ein Zuhause. Und so möchte sie ihre durchaus sehr persönliche Beziehung zu Frank Malone dazu nutzen, dem Club während Leroys Abwesenheit neues Leben einzuhauchen. Sie plant zu diesem Zweck eine Wiedereröffnung am Weihnachtsabend mit großer Gala. Doch leider verlaufen nicht nur lvys Pläne nicht ganz so wie gewünscht - auch das Gerichtsverfahren gegen Leroy Brown gerät ins Wanken. Verzweifelt nimmt Frank Malone Kontakt zu Jimmy und Doris auf, die inzwischen in New York leben. Und noch während die beiden noch überlegen, was sie tun können, überschlagen sich die Ereignisse, und wer der größte Gangster von allen ist, das ist noch lange nicht ausgemacht.

Erleben Sie mit "Der gröfte Gangster - Neues aus dem Blue Mill Club" die Fortsetzungsgeschichte von 'Swinging Mafia", unseres gefeierten Swing-Musicals der "Roaring Twenties". Wer den ersten Teil beim Kulturkreis Erftstadt gesehen hat, freut sich über ein Wiedersehen mit Leroy Brown & Co, aber auch ganz ohne Kenntnisse von "Swinging Mafia" erwartet Sie eine für sich allein stehende, spannende und höchst unterhaltsame Geschichte im zwielichtigen Chicago der "Goldenen Zwanziger"', natürlich mit zahlreichen (weiteren) Highlights des Swing von Frank Sinatra, Ella Fitzgerald, den Andrews Sisters und mehr - und noch dazu mit so manchem bekannten und swingigen Christmas Classics.

Probenvideo:

 

Beginn:

Spielort:

Eintrittspreise:

   20:00 Uhr Anneliese-Geske-Haus, Gustav-Heinemann-Straße 1a, Erftstadt-Liblar Erwachsene: 24,00 Euro
Mitglieder: 21,60 Euro
Schwerbehinderte: 19,20 Euro
Ermäßigt: 12,00 Euro
Ermäßigung für Kinder u. Jugendliche bis 18 Jahre, Schüler u. Studenten bis 27 Jahre, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte – bei Vorlage des Ausweises
 
Gelesen 864 mal Letzte Änderung am Dienstag, 22 März 2022 10:54