Satzung

VR 0765 Amtsgericht Brühl

KULTURKREIS ERFTSTADT e.V.

Satzung:

In der Neufassung gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom

09. April 2002

§ 1
Der Verein führt den Namen ”Kulturkreis Erftstadt e.V.”.
Er hat seinen Sitz in Erftstadt.
Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2
Der Zweck des Vereins ist die Durchführung und Förderung kultureller Veranstaltungen sowie Aktivitäten innerhalb des Kulturspektrums der Stadt Erftstadt. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3
Mitglied des Vereins können werden jede natürliche Person, die mindestens das 16. Lebensjahr vollendet hat, sowie juristische Personen. Minderjährige bedürfen der Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Im Falle der Ablehnung sind Gründe nicht anzugeben. Die Ablehnung als Mitglied bedeutet in keinem Fall ein Werturteil über den Antragsteller. Die Anträge zur Aufnahme in den Verein sind beim Vorstand des Vereins einzureichen. Der Antragsteller hat alle Auskünfte zu erteilen, die zur Feststellung seiner Eignung als Mitglied notwendig sind. Über seine Aufnahme erhält der Antragsteller eine schriftliche Benachrichtigung. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Übergabe der Mitgliedskarte.

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.

Der Austritt kann nur zum Ende des Geschäftsjahres nach vorheriger schriftlicher Kündigung mittels eingeschriebenen Briefes unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten erfolgen. Eine Austrittserklärung mit sofortiger Wirkung gilt als Verzichtserklärung auf die Mitgliedschaft. Mit Eingang dieser Erklärung erlöschen sofort alle Rechte und Ansprüche gegenüber dem Verein. Eine Austrittserklärung enthebt nicht von der Einhaltung der jährlichen Kündigungsfrist sowie eventueller Verbindlichkeiten. Alle Mitgliedsrechte und Pflichten erlöschen mit Beendigung der Mitgliedschaft.

Nach Beendigung der Mitgliedschaft dürfen Mitgliederausweise nicht mehr benutzt werden. Ein Anspruch auf Entschädigung besteht nicht. Der Ausschluss eines Mitgliedes kann nur auf Antrag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung beschlossen werden. Der Ausschlussbeschluss ist dem Mitglied unter Angaben der Gründe durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen.