FR. 12.10.18 | Der Anruf
| Theater-Thriller
Anneliese-Geske-Haus
Beginn: 20:00 Uhr
 

Die Nachtschicht in einem Computer-Callcenter. Mitarbeiterin Eva erhält einen Anruf von Marc, der Probleme mit seinem Laptop hat. Während des Gesprächs zeigt sich der junge Mann als sympathisch, aufmerksam, witzig und charmant. Man flirtet miteinander, tauscht Komplimente aus, steht kurz davor ein Treffen zu vereinbaren. Dann wendet sich das Blatt.

Marc gibt sich als Evas Stalker zu erkennen, der beängstigend detaillierte Einblicke in ihr Privatleben genießt. Ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Mann am Telefon beginnt, der sich immer mehr als ernst zu nehmende Bedrohung herausstellt. Denn Eva besitzt ein dunkles Geheimnis, das zunehmend deutlich wird ...Ein spannendes Theaterstück um Täter und Opfer, das den Zuschauer bis zum Schluss in Atem hält. Denn nichts ist so wie es scheint, niemand ohne Schuld.

Stephan Eckels „Der Anruf“ ist ein Theaterthriller der Sonderklasse. Geschrieben für zwei Schauspieler ist es ein Glücksfall für Verena Bill, die dieses Stück erstmals für eine Bühne inszeniert. Man kann sich schon auf das technisch sehr aufwändige Stück freuen, in dem zwei besonders überraschende Charaktere zum Leben erweckt werden.

„Das hätte ich ja nun gar nicht erwartet“, flüstert eine Frau in einer der vorderen Reihen, als nach einem wirklich überraschenden Ende der Applaus aufbrandet. (Extratipp am Sonntag, Viersen)

...Das Stück wird plötzlich ungeheuer spannend. Man muss im Geiste nicken, es ist tatsächlich nichts so, wie es scheint, und jedes Detail hat Bedeutung. Und es ist eine wahre Freude, zusehen zu dürfen, wie die eigenen Erwartungen genüsslich zerbröselt werden bis das Stück schließlich in einem tollen Finale gipfelt. (Haaner Treff)

Haan Verena Bill spielte ihre Rolle als Eva an diesem Abend überzeugend, auch Michael Koenens Darstellung von Anrufer „Marc“ wirkte genauso glaubwürdig (Haaner Treff)

Spielort:

Anneliese-Geske-Haus

Eintrittspreise:

Erwachsene: 21,00 Euro
Mitglieder: 18,90 Euro
Schwerbehinderte: 16,80 Euro
Ermäßigt: 10,50 Euro

Ermäßigung für Kinder u. Jugendliche bis 18 Jahre, Schüler u. Studenten bis 27 Jahre, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte – bei Vorlage des Ausweises

Der Kartenvorverkauf beginnt in Kürze!