FR. 17.05.19 
| Konradi (Sopran), Vieweg (Klavier)
| Liederabend
Anneliese-Geske-Haus, Liblar
Beginn: 19:00 Uhr

Katharina Konradi wurde in Kirgisistan geboren und zog im Alter von 15 Jahren nach Deutschland, wo sie später ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater München bei bei Christiane Iven und Donald Sulzen aufnahm und mit einem Master abschloss. Sie ist Stipendiatin der Paul-Hindemith-Gesellschaft Berlin, der Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“ sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Von 2015 bis 2018 war Katharina Konradi Ensemblemitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Nach ihrem umjubelten Debüt in Hamburg, bei dem sie Ännchen in Webers „Der Freischütz“ sang, trat Katharina Konradi zu Beginn der Saison 2018/19 in das Ensemble der Hamburgischen Staatsoper ein, wo sie nun für zwei Spielzeiten große Präsenz zeigt.

In diesem Sommer feiert Katharina Konradi ihr Debüt in Bayreuth als Hirte im Tannhäuser unter Valery Gergiev. Außerdem ist sie Solistin in Mendelssohns Elijah mit dem Tonhalle-Orchester Zürich unter der Leitung von Thomas Hengelbrock und singt Bach-Kantaten mit dem Ensemble Akamus beim Bach-Festival in Leipzig.

Auch das Thema Lied ist der jungen Künsterlin ein wichtiges Anliegen. Im Sommer 2018 gastierte sie u. a. beim Mozartfest Würzburg, in Lockenhaus, beim WDR oder im spanischen Tuesta. Veranstalter und Presse sprachen bei der Eröffnung der Schubertiada Vilabertran von einer echten „Sternstunde“.

BBC Radio 3 hat zu Saisonbeginn seine Auswahl der New Generation Artists 2018 - 2020 bekannt gegeben: Zu den sechs neu aufgenommenen Künstlern gehört auch Katharina Konradi. Das Programm fördert einige der weltbesten jungen Musiker zu Beginn ihrer internationalen Karriere und gibt gleichzeitig den Hörern Zugang zu den besten internationalen Nachwuchstalenten.

In der ARTE Sendung, "Stars von morgen" vom 17. März 2019 wurde Katharina Konradi Konradi als großes Talent der Gesangsszene von Startenor Rolando Villazón präsentiert: Link

Schon während seines Dirigierstudiums an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock führte den gebürtigen Berliner Roland Vieweg ein erstes Festengagement zur Spielzeit 2000 als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung an das Landestheater in Neustrelitz.

In gleicher Funktion wechselte er 2005 an das Theater in Hagen, wo ihm vermehrt Nachdirigate, aber auch eigene Einstudierungen, sowie Konzerte mit dem Philharmonischen Orchester Hagen anvertraut wurden.

Zur Spielzeit 2010 folgte Roland Vieweg dem Ruf an das Theater Hof, zunächst als 2. und später als 1. Kapellmeister. In den sechs Jahren dieses Engagements dirigierte er dort ein breitgefächertes Repertoire in allen Genres des Musiktheaters, darunter Opern wie Le Nozze di Figaro, Fidelio, Aida, Turandot, Hänsel und Gretel, La Traviata und Wozzeck, zahlreiche Operetten und Musicals, sowie Ballette.

Neben seinen Festengagements war Roland Vieweg als Gast an der Neuköllner Oper und leitete für ein Jahr den Philharmonischen Chor, Bayreuth e.V.. Im Herbst 2017 berief ihn das Orchester arco musicale Wiesbaden zu seinem neuen musikalischen Leiter. Er ist Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Wuppertal. Seit der Spielzeit 16/17 ist Roland Vieweg freischaffend als Dirigent und Pianist tätig.

Lieder von R. Schumann und J. Brahms

Mit freundlicher Unterstützung:

DMW-klein

Spielort:

Anneliese-Geske-Haus, Liblar

Eintrittspreise:

Erwachsene: 21,00 Euro
Mitglieder: 18,90 Euro
Schwerbehinderte: 16,80 Euro
Ermäßigt: 10,50 Euro

Ermäßigung für Kinder u. Jugendliche bis 18 Jahre, Schüler u. Studenten bis 27 Jahre, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte – bei Vorlage des Ausweises

Die Karten gibt es hier: Online oder an den bekannten Vorverkaufsstellen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok